Hypertensiologie

Bluthochdruck führt vor allem zur arteriellen Gefäßverengung und zur arteriellen Dysregulation in den Netzhautgefäßen. Die Parameter der retinalen Gefäßanalyse, insbesondere durch Beurteilung des Fundus hypertonicus bzw. der hypertensiven Retinopathie stehen dem Hypertensiologen zur Therapiesteuerung und Bewertung des Therapieerfolges als zusätzliche objektive Paramater bzw. Risikofaktoren zur Verfügung.

Studien haben gezeigt, dass diese mikrovaskulären Parameter einen zusätzlichen Wert bei der individuellen Risikostratifizierung, vor allem bei Frauen, ermöglichen.

Aktuelle Publikationen zum Einsatz der Imedos-Technologie in diesem Fachbereich

  • Lona G, Endes K, Köchli S, Infanger D, Zahner L, Hanssen H. Retinal Vessel Diameters and Blood Pressure Progression in Children. Hypertension. 2020;76(2):450–457. Abstract
  • Smith W, Kotliar KE, Lammertyn L, et al. Retinal vessel caliber and caliber responses in true normotensive black and white adults: The African-PREDICT study. Microvasc Res. 2020;128:103937. Abstract
  • Machalińska Anna, Pius-Sadowska Ewa, Babiak Katarzyna, Sałacka Anna, Safranow Krzysztof, Kawa Miłosz Piotr & Machaliński Bogusław (2017): Correlation between Flicker-Induced Retinal Vessel Vasodilatation and Plasma Biomarkers of Endothelial Dysfunction in Hypertensive Patients, Current Eye Research. Abstract